Willkommen! Auf diesem Infoportal finden Sie alles Wissenswerte zum Thema Serverschrank und ein Vergleich mit den besten Modellen.

Auf dieser Internetpräsenz bekommen Sie zahlreiche Informationen zu Serverschränken, Servern und das dazugehörige Zubehör und vieles mehr. Die Hauptseite befasst sich mit dem Serverschrank in seinen verschiedensten Ausführungen. Des Weiteren haben wir die besten Serverschränke inkl. Erläuterungen dazu auf eine extra Seite gepackt. Ebenso legen wir ein großes Augenmerk auf die verschiedensten Server Variationen für den Privatgebrauch und den Gebrauch in kleineren bis großen Unternehmen.

Serverschrank 12-ZollServerschränke werden immer beliebter. Dies liegt daran, dass sie energieeffizient und leise sind, aber auch über relativ viel Stauvolumen verfügen. Sie eignen sich sehr gut für Serverräume in großen und kleinen Unternehmen oder auch für zu Hause. Eine andere Möglichkeit wäre die Verwendung in einem Rechenzentrum. Wir hoffen, dass wir Ihnen bei der Entscheidung einen Serverschrank zu kaufen unterstützen können und Sie den Richtigen finden.

Viele Fragen sich, worin denn der Unterschied zwischen einem Serverschrank und einem Netzwerkschrank liegt oder ist das nicht das Gleiche? Die Antwort ist “Jein”, denn grundsätzlich betreffen beide Begriffe ein und dasselbe Produkt, allerdings sind Serverschränke tiefer und stabiler gebaut und kann somit natürlich auch stärker belastet werden.

Hier haben wir für Sie 5 Top Serverschränke :

19Power 19'' 12 HE
 Serverschrank 12-Zoll
4,4 von 5 Sternen
Preis-Leistung: 19Power 19'' 42HE
Serverschrank 19-Zoll
5,0 von 5 Sternen
BIGtec 19'' 42HE
BIGtec Serverschrank
5,0 von 5 Sternen
Premium: TRITON 19'' 42HE
TRITON Premium Serverschrank
4,8 von 5 Sternen
DIGITUS 19'' 26HE
DIGITUS Serverschrank
4,5 von 5 Sternen

Für detailliertere Informationen, klicken Sie bitte hier.

 

Serverschrank Grundriss 2DDer Serverschrank (engl. Rack) wird überwiegend in den 2 standardisierten Größen 10 Zoll und 19 Zoll verwendet. Dabei wird der 10 Zoll Schrank häufig im Privatgebrauch verwendet und der 19 Zoller hingegen in kleineren und mittelständigen Unternehmen. In den Serverschränken (Racks) werden dann Patchpanels und Switches mit Netzwerkkabeln zusammengeführt. Der Standard 19-Zoll Serverschrank hat Einschübe mit ca. 1,75-Zoll pro Höheneinheit und ein eingefügtes Panel wird üblicherweise mit 4 Schrauben an dem Gestell befestigt. Die Angaben bei den Racks sind immer als Außenbreite und Außentiefe angegeben, lediglich die Höhe wird als HE bezeichnet. Auf dem Bild links habe ich eine kleine Zeichnung zur Veranschaulichung für Sie erstellt.

 

 

Wofür verwendet man einen Serverschrank?

Ein Serverschrank dient der effektiven und sicheren Unterbringung von Panels und  Serverschrank 19-Zolldurch das “Stapeln” und Verwenden mehrerer Panels entsteht ein leistungsstarker Netzwerkrechner – ein Server bzw. Serversysteme. Hierbei muss zwischen passiven und aktiven Netzwerkkomponenten wie LWL-Spleißboxen, Patchfeldern, Bridges, Routern, Switches und Hubs, Rechnern, Servern und  Monitoren unterschieden werden. Der Serverschrank schützt zum Einen die hochempfindlichen Server und die darauf enthaltenden Daten vor dem physischen Zugriff Dritter und kühlt darüber hinaus auch die Server vor Überhitzung.

Im Zusammenhang mit einem Serverschrank muss stellt man sich häufig die Frage, was überhaupt ein Server ist; diese Frage werde ich nun beantworten: Der Server stellt Programme, Ressourcen und Daten zur Verfügung auf die dann sog. Clients meist über ein Netzwerk zugreifen können. Wofür man einen Server verwendet, hängt natürlich immer von den individuellen Bedürfnissen der Privatperson oder der Unternehmen ab. Verallgemeinert dient ein Server aber generell der Kommunikation der verschiedenen IT-Systeme untereinander, man kann daher auch vom “Herzstück” der IT-Infrastruktur sprechen. Um aber etwas genauer zu werden, kann man den Server als Netzwerkrouter verwenden, als Domainserver oder als Back-Up-Datenspeicher.

Bei einem Server kann es sich sowohl um Hardware (Panel), als auch um Software handeln, welcher durch ein Protokoll mit dem Client in Kontakt tritt. Dabei fragt der Client nach Daten die dann wiederum vom Server “zugestellt” werden. Damit dies etwas plastischer wird, hier ein Beispiel: Sie surfen gerade im Internet und ihr PC stellt dabei den Client dar und der Browser ist die Client-Software. Um jetzt diese Website serverschrank-ratgeber.de zu öffnen, sendet ihre Client-Software (= Browser) eine Anfrage an meinen Server und will die Daten meiner Website haben, welche von der Server-Software dann an Ihren Browser übergeben werden. Zu den Umsatzstärksten und auch qualitativ hochwertigsten Server Herstellern zählen IBM, Lenovo, Dell und HP. Für weitere Informationen über Server klicken Sie bitte hier.

Da ein Serverschrank in den verschiedensten Ausführungen und Ausstattungen zu erwerben ist finden Sie bei uns natürlich auch viel Server-Zubehör, um das ideale Setup durch eine ausgereifte Anpassung zu erreichen.

Vorteile und Nachteile eines Serverschrankes?

Generell lässt sich sagen, dass die Vorteile eines Serverschrankes überwiegen. Er schützt durch seine Bauweise und dem Verbundsicherheitsglas vor dem unbefugten physischen Zugriff Dritter. Somit sind nicht nur die sensiblen Daten, er schützt auch die teuren Serveranlagen an sich. Hier taucht dann auch schnell das Stichwort Datenschutz auf, denn die sensiblen (Kunden-)Daten werden immer wichtiger und bei einem unbefugten Zugriff können in einem solchen Fall dann sehr hohe Kosten auf einen zukommen. Weiterhin vereinfacht er die komplette IT-Kommunikation, indem alles in ihm angebracht wird. Damit verbunden entsteht auch kein Kabelchaos mehr in den Unternehmen bzw. zu Hause.

Da es den meisten Unternehmen sehr wichtig ist, die Netzwerkverwaltung und Konfiguration so einfach wie möglich zu halten, ist der Serverschrank die perfekte Lösung, da er alle gestellten Anforderungen erfüllt. Da die Daten und Programme auf einem Server hochempfindlich und fast immer auch enorm wichtig sind, sorgt der Serverschrank dafür, dass diese nicht zerstört werden. Dies geschieht unter anderem durch ein gutes Kühlsystem das vor Überhitzung schützt, ebenfalls schützt der Serverschrank vor Feuchtigkeit. und zum anderen verhindert er das Eindringen und Festsetzen von Staub.

Um aber einen Serverschrank verwenden zu können, benötigt ein solcher ausreichend Platz in der richtigen Umgebung. Diesen Fakt sehen wir als einzigen Nachteil an, denn nicht überall im Haus ist es sinnvoll, einen Serverschrank aufzustellen. Bei kleineren bzw. mittelständischen Unternehmen wird meistens ein eigenes Zimmer als sog. Serverraum benutzt.

 Zusammenfassung der Vor- und Nachteilen von einem Serverschrank: 

  •  (+) schützt vor unbefugten Zugriff 
  •  (+) schützt vor Zerstörung der Daten (Überhitzung, Staub, Feuchtigkeit) 
  •  (+) kann Kosten sparen 
  •  (+) vereinfacht die Kommunikation und Verwaltung  
  •  (-) benötigt relativ viel Platz, je nach Größe 

Wie schützt man einen Serverschrank am Besten?

Der Serverschrank ist ein sehr wichtiger Baustein des Sicherheitskonzeptes von Unternehmen und teilweise auch von Privathaushalten. Wie zuvor schon erwähnt, schützt der Serverschrank vor unbefugten Drittzugriff. Dabei ist zu beachten, dass der Server-Rack immer verschlossen sein sollte. Dies kann entweder durch einen Schlüssel oder andere Verschlusssysteme erfolgen. Es kann aber auch ein Überwachungssystem anbringen, wodurch die Überwachung via Internet, dem Netzwerk und sogar via Mobiltelefon/Smartphone gesteuert werden kann. Eine spezielle Schutzvorrichtung ist die sog. EMV-Vorrichtung. EMV bedeutet elektromagnetische Verträglichkeit und dabei wird der Serverschrank elektromagnetisch abgeriegelt. Dieses Prinzip ist dem des Faraday’schen Käfigs sehr ähnlich. Durch diese Vorrichtung kann Spionage verhindert werden. Kurz gesagt: ein Serverschrank erzeugt ein sehr hohes Sicherheitsniveau für die komplette IT-Umgebung.

Die Serverschränke unterscheiden sich auch hinsichtlich der sog. IP-Klassen. IP steht für Ingress Protection und ist eine Schutzart-Klassifizierung, die Personenschutz und Schutz vorm Eindringen von festen und flüssigen Stoffen qualifiziert. Dargestellt wird die IP-Schutzart durch eine zweistellige Zahl, bei der die erste Ziffer den Schutz gegen feste Körper und die zweite Ziffer den Schutz gegen Wasser bezeichnet. IP 00 steht für keinen Schutz gegen feste Körper und keinen Feuchtigkeitsschutz, während IP 69 höchsten Schutz vor Staub und extreme Wasserdichtigkeit kennzeichnet. Der benötigte IP-Schutz hängt von den individuellen Bedürfnissen und räumlichen Gegebenheiten ab. In einem staubfreien, trockenen Büro wird er deutlich niedriger ausfallen können als in feuchter Umgebung mit hoher Luftverschmutzung.

Hinsichtlich dem Thema Brandschutz ist es logisch, dass im Falle eines Brandherdes durch die Löschung mit Wasser die Daten und Anlagen zerstört werden (können). Die Lösung für solche Situationen ist das integrieren einer Gaslöschung. Die Löschgase sind elektrisch nicht leitend und ersticken die Flammen bzw. auch dessen Entstehung in jedem kleinen Winkel des Serverschrankes. Dabei reicht in der Regel eine 1 HE Löscheinheit für einen Serverschrank vollkommen aus. Nach anschließender ausreichender Lüftung kann die Serveranlage dann wieder sofort in Betrieb genommen werden.

Die richtige “Umgebung” für Server und Serverschrank?

In einer normalen Umgebung, sprich in sauberen und trockenen Räumen, würde ein Serverschrank mit IP20 oder IP41 ausreichen, sollte sich der Serverschrank jedoch in einer feuchten und verschmutzten Umgebung befinden, kann nur eine hohe IP und eine gute Kühlung die Funktionstüchtigkeit der Server garantieren.

Server produzieren sehr viel Wärme. Die optimale Betriebstemperatur liegt allerdings zwischen 25 und 30 Grad Celsius und höhere Temperaturen können zum Systemausfall führen ggf. unnötige Reparaturmaßnahmen nach sich ziehen. Aus diesem Grund muss deshalb die überschüssige Wärme immer abgeführt werden. Wenn dies nicht durch Lüftungsschlitze oder Perforationen in den Seitenwänden gewährleistet werden kann, muss der Serverschrank über eine eigenständige Kühlung verfügen. Insbesondere bei den sog. Hotspots wird häufig eine kritische und nicht mehr geräteverträgliche Temperatur erreicht. Hier reicht die Palette von einfachen Einschublüftern bis hin zu Kühlungen mit Luft / Wasser-Wärmetauschern.

Der Einbau eines Dach- bzw. Bodenlüfters ist nicht schwer und recht kostengünstig. Der Dachlüfter hat die Aufgabe die Luft im Serverschrank umzuwälzen, d.h. die kalte Luft von außen (i.d.R. über den Schranksockel/-boden) einzusaugen, durch den Schrank zu führen und über das Dach wieder auszustoßen. Dabei ist es sehr wichtig zu beachten, dass der Einschublüfter beim Einbau nicht von oben oder unten zugebaut werden darf, da ansonsten ein Leistungsverlust oder eine Beschädigung des Lüfter droht. Die Luft außerhalb des Serverschrankes muss dabei kühler sein, als die in dem Schrank umgewälzte Luft und es gilt: Je größer der Temperaturunterschied desto effektiver die Kühlung.

Bei Serverschränken mit einer hohen Dichtigkeit, also mit einer IP-Klasse ab mindestens IP54, sollte ein klassisches  Serverschrank-Klimagerät montiert werden. Die Funktionsweise ähnelt der eines Kühlschrankes. Die Außentemperatur kann zwar höher als die geforderte Temperatur im Inneren des Serverschrankes sein, sollte allerdings nicht höher als ca. 50-55°C sein, da ansonsten keine Kühlung mehr stattfindet. Wenn der mit einem Kühlsystem versehene Serverschrank nicht besonders dicht wäre, würde im Serverschrank bei einem großen Temperaturunterschied Kondenswasser entstehen, dass zu Schäden an der Serveranlage führen könnte.

Die Kühlung mit Luft/Wasser-Wärmetauschern sind die effektivste Kühlungsart für Serverschränke. Bei SideCooler Wärmetauschern wird die Wärme direkt dort abgegeben wo sie entsteht, wodurch ein gleichmäßig verteilter Luftstrom im Serverschrank gewährleistet werden kann.

Bietet ein Serverschrank genügend Platz?

Ob ein Serverschrank genügend Platz bietet, hängt einerseits von den individuellen Anforderungen und andererseits von der Höheneinheit (HE) ab. Für den normalen Privathaushalt reicht eine HE zwischen 12 und 24 aus, bei kleineren bzw. mittelständischen Unternehmen sollte es schon mindestens 32 HE, besser wären aber mindestens 42 HE. Bei Unternehmen würden wir auch eher aus Sicherheitsgründen einen Premium Serverschrank empfehlen. In den meisten Serverschränken sind Netzwerkfestplatten, Switches, mehrere Patchpanels und bei Privathaushalten auch noch ein Router enthalten.

Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall einen größeren Serverschrank (mind. ca. 10 – 15 cm, dh. also mind. ca. 3HE) zu kaufen, um ein wenig mehr Platz für eine bessere Klimazirkulation in dem Schrank zu gewährleisten.

Welche Hersteller von Serverschränken gibt es?

Auf dem Weltmarkt gibt es einige namhafte Serverschrank Hersteller, jedoch haben wir uns erlaubt, Ihnen einige auserwählte und qualitativ hochwertige Hersteller aufzulisten, deren Produkte wir entweder selbst verwenden oder die im Familien-/Freundeskreis verwendet werden.

Rittal

Die Rittal GmbH & Co.KG mit Sitz in Herborn, Hessen wurde Anfang der 1960er Jahre gegründet. Heute wird Rittal als Marktführer für Systemanbieter für Serverschränke, IT-Infrastruktur usw. angesehen. Dabei bietet Rittal aus diversen Serien individuelle Lösungen für jede Branche. Die Produkte sind sehr hochwertig. (Als ehemaliger Schüler des Gymnasiums in Herborn konnte ich mir vor Jahren selbst ein Bild über die Produktion machen)

19Power

Die 2012 neu gegründete 19Power GmbH will laut eigener Aussage auf ihrer Website neuen frischen Wind in die Welt der Serverschränke bringen. Der Name leitet sich von 19”-Racks und der powerhaften Unternehmensausrichtung ab. Die Produkte kennzeichnen sich überwiegend durch ihre Hochwertigkeit und dem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

DIGITUS

Diese Marke existiert seit 1994 und ist sehr breit mit ihren Produkten in den Bereichen Sicherheit und Überwachung, Computer Components und Kabeln auf dem Markt vertreten. Die Produkte zeichnen sich insbesondere durch ihre gutes Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

Triton

Triton würde Anfang der 1990er Jahre gegründet und gilt mittlerweile zu einem Global-Player in Sachen Serverschrank und anderen Daten- und Stromverteilern. Die Produkte von Triton sind ebenfalls sehr hochwertig. Wir verwenden selbst einen Serverschrank von Triton.

Weitere Hersteller

Seit über einem Jahrzehnt stellt das asiatische Unternehmen Linkbasic hochwertige Serverschränke her und hat eine sehr große Auswahl an Zubehör. Ein anderes Unternehmen ist die deutsche Roger GmbH, welche als Spezialist für 19” Serverschränken gilt.

Wie viel Strom verbraucht ein Serverschrank und wie laut ist er?

Der Stromverbrauch von einem Serverschrank hängt ebenfalls von der Anzahl der darin eingebauten Panels, Kühlsystemen usw. ab. Denn je mehr Komponenten Sie verwenden, desto höher ist natürlich dann auch der Stromverbrauch. Allerdings lässt sich beobachten, dass der generelle Stromverbrauch relativ gering ist, da die Serverschränke überwiegend sehr energieeffizient sind.

Die Lautstärke von einem Serverschrank ist auch relativ gering. In einer normalen Umgebung hört man ihn kaum, und falls doch ist es nur ein eher leises brummen. Allerdings kann man auch schallgedämpfte Serverschränke verwenden.

19Power 19'' 12 HE
Serverschrank 12-Zoll
4,4 von 5 Sternen
Preis-Leistung: 19Power 19'' 42HE
Serverschrank 19-Zoll
5,0 von 5 Sternen
BIGtec 19'' 42HE
BIGtec Serverschrank
5,0 von 5 Sternen
Premium: TRITON 19'' 42HE
TRITON Premium Serverschrank
4,8 von 5 Sternen
DIGITUS 19'' 26HE
DIGITUS Serverschrank
4,5 von 5 Sternen